Startseite | Campingurlaub | Camping von Chalkidiki bis auf die Peloponnes Halbinsel
Die Akropolis - Camping von Chalkidiki bis Peloponnes
© scaliger - stock.adobe.com

Camping von Chalkidiki bis auf die Peloponnes Halbinsel

« Die schönsten Plätze, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vom Süden in den Norden »

Mit dem Wohnmobil durch Griechenland, davon träumen viele Campingfreunde. Camping von der Region Chalkidiki bis auf die Peloponnes Halbinsel ist kontrastreich und schön zugleich. Der südosteuropäische Staat steht für Mythen, Geschichte, unberührte Natur, Sonne, Strand und Meer. Wer einmal dort war, möchte immer wieder hin. Westlich grenzt die Türkei an den Staat, in dem über 3000 Inseln ruhen. Zu den beliebtesten Inseln gehören Korfu, Kreta und Rhodos. Aber auch die Halbinseln Chalkidiki und Peloponnes sowie die Hauptstadt Athen sind viel und gerne bereiste Ziele. Auch für Camper ist Hellas ein attraktives Urlaubsziel. Was Sie genau beim Camping dort erwarten können und welche Orte besonders hervorstechen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Campingplätze in Griechenland

Ob mit dem Wohnmobil, Wohnwagen oder dem grossen Campingzelt, zwischen Chalkidiki und Peloponnes sind alle Arten des Campens möglich. Naturnahe Campingplätze in einfachem bis luxuriösem Ambiente lassen sich dort finden. Wichtig ist zu wissen, dass Camper ihre Wohnwagen und Wohnmobile nicht einfach an einem beliebigen Ort abstellen dürfen, sondern dafür definitiv einen Campingplatz aufsuchen müssen. Wildcamping ist nicht gern gesehen, beziehungsweise verboten. Campingplätze in Griechenland auf die man mit dem Wohnmobil anreisen kann, sind im Gegensatz zu anderen Ländern noch etwas dünn gesät. Das betrifft auch den Standard der Plätze. An manchen ist maximal eine Wasserversorgung gegeben. Hier sollten Sie sich vorher genauestens informieren. Üblich ist es auch, dass Tavernenbesitzer ihren Service anbieten. In diesem Fall ist es aber ratsam, dort auch etwas zu konsumieren. Sie können sich von der einheimischen Küche überzeugen, wo typisch griechische Gerichte, wie überbackener Feta, Moussaka oder gefüllte Paprika auf Sie warten.

DWT Steilwandzelt Villa 4

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Saison der Campingplätze. Erkundigen Sie sich am besten noch bevor Sie Ihren Urlaub planen, wann Sie wo unterkommen können. Viele Campingmöglichkeiten haben von April bis Oktober geöffnet. Es gibt aber auch solche, die ihre Dienste ganzjährig anbieten. Die meisten Stellplätze sind nicht kostenfrei. Abhängig davon, welche Leistungen Sie nutzen, liegt der Preis zwischen 10 und 15 Euro. Campingplätze auf der Peloponnes bewegen sich in einem preislichen Rahmen von 17 bis 40 Euro. Sind Sie regelmässiger Camper, der überwiegend in der Nebensaison reist, erhalten Sie mit der ACSI Karte Rabatte. Die Region Chalkidiki ist in der Regel etwas günstiger. Wer weder zelten noch mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen reisen möchte, kann sich Hütten oder Jurten in Strandnähe mieten. Hier ist von einfach bis luxuriös und mit Privatstrand alles möglich.

ACSI Campingführer CampingCard 2019

Schöne Urlaubsziele in Hellas

Ob auf dem Festland oder den unzähligen Inseln, in Griechenland reiht sich zwischen Chalkidiki und Peloponnes ein schöner Fleck an den anderen. Dabei hat jeder seinen ganz eigenen Charakter und macht das Camping in Griechenland zu einem einzigartigen Erlebnis. Die meisten Urlauber verschlägt es auf die Inseln. Doch auch das Festland ist eine Reise wert und ein echter Geheimtipp. Hier ist meistens nicht so viel los, wie auf den Inseln. Ausserdem ist für jeden Geschmack das Passende dabei. Geschichtsinteressierte kommen durch die vielen archäologischen Schätze auf ihre Kosten. Auch die Landschaft ist vielseitig: idyllische Strände, Wanderwege, die einem Dschungel gleichen und kernige Gebirge. Die Campingplätze in Griechenland sind ebenfalls facettenreich und halten für jeden Anspruch das Passende bereit.

Chaldiki, Panoramabild - Camping von Chalkidiki bis Peloponnes
© verve – stock.adobe.com

Athen

Wer in Zentralgriechenland seine Zelte aufschlagen will, ist in der Hauptstadt Athen, nordöstlich der Peloponnes genau richtig. In Athen schlagen zwei Herzen, sie ist zum einen antikes Zentrum und zum anderen moderne Weltstadt. In ihr wohnt auch der Geist des berühmten Begründers der Philosophie inne, welcher kein geringerer als Sokrates ist. Die Agora gilt als das Herz der Stadt und sollte unbedingt besucht werden. Hier wetterten einst die alten Athener gegen ihre politischen Gegner. Sie war der Platz der Versammlung, wo auch sportliche Wettkämpfe, Zeremonien und Götter-Verehrungen stattfanden.

Die Agora von Athen
© milangonda – stock.adobe.com

Der Punkt des historischen Zentrums ist Syntagma. Hier sollten Sie unbedingt verweilen, denn das historische Flair ist deutlich zu spüren. Wer sich ein paar Andenken vom Camping in Athen mit nach Hause nehmen und sich ins Shoppinggetümmel stürzen möchte, ist auf der Handelsstrasse Ermou richtig. Hier können Sie einkaufen, Kaffee trinken, Schlemmen und mittendrin die uralte Kirche Panagia Kapnikarea bewundern. Weitere sehenswerte Orte in Athen sind:

  • Monastiraki
  • Anafiotika
  • das Alte Athen: Plaka
  • die Heiligen Felsen: Akropolis (zum Beispiel das Dionysos-Theater oder Pnyx)

Thessaloniki

Die griechische Hafenstadt Thessaloniki, das Tor zu Chalkidiki, ist das, was man eine Metropole nennt. Sie beheimatet über eine Millionen Einwohner und verfügt über ein gutes Verkehrsnetz und volle Strassen. Wer abends ausgehen möchte, ist hier richtig. Zudem tun sich Einkaufsmöglichkeiten ohne Ende auf. Die Grossstadt ist mit allem ausgestattet, was das Herz begehrt. Doch auch kulturell hat die Stadt etwas zu bieten. Hier können Sie sich Bauwerke aus frühchristlicher Zeit ansehen oder das Wahrzeichen der Stadt, den Weissen Turm, betrachten. Camping in Thessaloniki ist vielseitig und in jedem Fall eine Reise wert.

Das Wahrzeichen von Thessaloniki - der Weisse Turm
© Kess16 – stock.adobe.com

Chalkidiki

Die Halbinsel Chalkidiki ist das Ziel, wenn es um strandbezogenes Camping in Griechenland geht. Hier warten kilometerlange Sandstrände und einsame Buchten auf Sie, mittendrin das türkisblaue Meer. Zwischendurch können Sie sich an einer der unzähligen Beachbars einen Cocktail gönnen oder an Wassersportangeboten teilnehmen. Chalkidiki ist durch eine einzigartige Form geprägt, die aussieht wie eine Hand mit drei Fingern. Diese Finger haben auch einen Namen, sie heissen Kassandra, Sithonia und Athos. Während Kassandra vom Strand geprägt ist, gibt es in Sithonia Campingplätze inmitten von idyllischer Natur.

Die Halbinsel Chalkidiki - Camping von Chalkidiki bis Peloponnes
© sola_sola – stock.adobe.com

Peloponnes

Die griechische Balkaninsel Peloponnes verfügt über die schönste und abwechslungsreichste Landschaft Griechenlands. Hier gibt es endlos lange Dünen mit wunderschönen Sandstränden ebenso wie imposante Gebirgszüge. Geschichtsinteressierte können populäre Ausgrabungsstätten bei Nemea besuchen und sich antike Museen oder kunstvolle Klöster ansehen.

Korfu

Wer sich über Camping in Griechenland informiert, wird definitiv auf die grünste aller griechischen Inseln stossen. Sie ist einer der beliebtesten griechischen Orte. Das ist auch nicht verwunderlich, denn hier gibt es nichts, was es nicht gibt. Sind Sie ein Naturfreund, Strandliebhaber oder doch eher Kulturfan? Auf der Insel kommen Sie auf Ihre Kosten. An der Nordwestküste im Ionischen Meer verfügt sie über traumhafte Strände. Hier findet jeder Urlauber den richtigen Platz. Einer der schönsten Strände heisst Santa Barbara, der umringt von idyllischen Dörfern liegt. Sie können endlose Strandspaziergänge unternehmen, aber auch sportlichen Hobbys nachgehen. Das alles geschieht mitten im Dorfkern, umzingelt von einer grünen Umgebung. Desweiteren gibt es auch kulturelle Höhepunkte, zum Beispiel die byzantinische Festung Angelokastro oder das kleine Schloss Achilleion. Sehenswert sind auch Korfu-Stadt (Kerkyra) oder das Hafenstädtchen Kassiopi.

Blick über die Häuserdächer von Korfu-Stadt
© Kess16 – stock.adobe.com

Kreta

Auch die Insel Kreta bietet alles, was das Urlauberherz begehrt. Heraklion ist der richtige Ort für ausgedehnte Shoppingtouren, wo Sie auch ein paar Unikate von einheimischen Künstlern und Designern erstehen können. Wer sich beim Wandern verausgaben möchte, hat dazu in der Samariaschlucht alle Möglichkeiten. Die grösste Insel Griechenlands hält auch kulturelle Schätze bereit. In Retyhmnon lässt sich ein venezianischer Hafen bewundern, zudem sorgen Wohnpaläste und Renaissance-Portale in der Altstadt für Erstaunen. Für einen ausgiebigen Tag am Strand ist auch gesorgt. Auf Kreta gibt es wunderschöne Buchten und Palmenstrände.

Der venezianische Hafen von Retyhmnon
© gatsi – stock.adobe.com

Fazit zu griechischen Ferien: Balkancamping zwischen Chalkidiki und Peloponnes

Es steht ausser Frage, dass Orte wie Chalkidiki und Peloponnes, Athen oder Thessaloniki zu den schönsten Urlaubszielen gehören. Nicht umsonst verbringen unzählige Menschen ihren Urlaub dort. Auch wenn die Anreise weit ist, lohnt es sich immer wieder, dem Festland und den Inseln einen Besuch abzustatten. Nicht zu vergessen sind auch die freundlichen und gelassenen Einwohner, die einen mit ihrer Lebensfreude sofort anstecken. Da sieht man auch darüber weg, dass die Infrastruktur für Camper beziehungsweise die Campingplätze in Griechenland teilweise nicht so gut ausgebaut sind. Es gehört aber auch einfach zur Mentalität des Landes, nicht immer perfekt sein zu wollen und den einfachen Dingen des Lebens eine Chance zu geben. Das heisst natürlich nicht, dass sich Camping in Hellas und Luxus ausschliessen. Hier sind die Angebote so vielseitig, wie das Land selbst.