Startseite | Campingtechnik | Hier wird der Reiseadapter zur Pflicht
© Torsten Becker / Fotolia.com

Hier wird der Reiseadapter zur Pflicht

« Steckdosen-Länder für Schweizer Campingfreunde »

Seit es den nahezu universellen Eurostecker gibt, ist das Reisen mit Elektrogeräten in Europa viel einfacher geworden. Schweizer Campingfreunde müssen sich nur überlegen, ob sie auf ihrer Tour die Schweiz verlassen werden. Statt einen Reisestecker für jedes Land einzupacken, reicht für die meisten sogenannten Steckdosen-Länder ein Eurostecker Adapter. Warum Sie selbst in Europa manchmal doch andere Steckdosenadapter zur Energieversorgung beim Camping benötigen und auf was es bei einer sicheren Verkabelung am Campingplatz allgemein ankommt, erklären wir Ihnen hier.

Spezialfall Schweiz

Im Gegensatz zum übrigen Europa ist der Eurostecker in der Schweiz kein Standard. Das hier bestehende System SEV 1011 arbeitet mit dem sogenannten Typ-J-Stecker. Er hat bekanntlich drei Kontaktstifte, weshalb er im Ausland nicht zu gebrauchen ist. Wer also mit dem Wohnmobil Steckdosen-Länder besuchen möchte, muss sich vorher Gedanken über den passenden Reiseadapter machen.

Landestypischer Stecker
© Karin & Uwe Annas / Fotolia.com

Umgekehrt ist es deutlich einfacher. Die schmalen, zweipoligen Eurostecker können problemlos in eine Steckdose vom Typ J eingesteckt werden. Ebenfalls weit verbreitet in Europa sind die Schutzkontaktstecker, kurz „Schuko“. Diese grossen, runden Stecker passen nicht auf das Schweizer System. Daher müssen Besucher in der Schweiz für Geräte mit einem Schuko einen entsprechenden Stromadapter dabeihaben.

Der universelle Campingstecker: CEE

Im Bereich des Campings wird das Stromsystem seit längerer Zeit zunehmend vereinheitlicht. Das macht einerseits das Reisen mit dem Wohnmobil innerhalb Europas einfacher und sorgt andererseits für einen vermehrt internationalen Markt bei Reisemobilen. Die alten Steckdosenadapter sind beim Camping immer häufiger überflüssig. Viele Campingplätze folgen dieser Vereinheitlichung und haben ihre Verteilerkästen mit dem landläufigen CEE Steckdosensystem ausgestattet.

CEE Kurzadapter Schweiz Typ 23

Die blaue CEE-Campingbuchse ist auf 230 Volt ausgelegt. Das männliche Ende – der Stecker – ist mit drei dicken Pins versehen. Das entsprechende weibliche Gegenstück – die Steckdose – findet sich einmal am Verteilerkasten und einmal am anderen Ende des Kabels. Dieses Ende wird aussen am Wohnwagen oder Wohnmobil in den Einspeisestecker eingesteckt, der sich in der Regel geschützt unter einer Klappe befindet.

Dieses CEE-Steckersystem hat zum einen den Vorteil, dass es beim Camping im Ausland den Reiseadapter überflüssig macht. Zum anderen bietet CEE eine besonders stabile Verbindung, die Schutz gegen Dreck und Feuchtigkeit bietet. Ausserdem ist es unmöglich, den Stecker verkehrt einzustecken.

CEE Kurzadapter Schweiz

Problematisch wird es dann, wenn der Campingplatz mit den landestypischen Steckdosen statt mit CEE ausgestattet ist. Dies kann zuweilen auch in der Schweiz vorkommen. Um Ihr Campingfahrzeug anzuschliessen, brauchen Sie dann einen Reiseadapter von Typ J auf CEE. Hier gibt es sehr kompakte Super-Kurz-Adapter, die zwischen Steckdose und Kabelstecker gesteckt werden. Ebenso kann es in anderen europäischen Ländern passieren, dass Sie dort einen entsprechenden Steckdosenadapter, zum Beispiel von Typ F auf CEE verwenden müssen.

Reiseadapter, Reisenetzteil, Reisestecker – was Sie für Steckdosen Länder wirklich brauchen

Bei Campingfahrzeugen ist in der Regel also eine Einspeisung über CEE vorgesehen. Im Inneren finden Sie die landestypischen Steckdosen, auf die Ihre Geräte passen. Wer auch vor dem Fahrzeug – beispielsweise im Vorzelt – ein Endgerät anstecken möchte, sollte sich einen Winkelstecker besorgen. Er wird aussen zwischen Kabel und Einspeisestecker angebracht, hat auf seiner Rückseite aber gleichzeitig eine normale Steckdose im Schweizer oder Schuko-Format. Hier können Sie direkt ein Gerät für den Gebrauch ausserhalb des Campingfahrzeugs anschliessen.

In Fahrzeugen werden ausserdem gerne Universalstecker genutzt, die über die Zigarettenanzünderdosen Strom im Bereich von 12 bis 24 Volt zapfen. Hiermit laden Sie auch ohne Reisenetzteil Ihre empfindlichen Geräte. Ebenso beliebt ist die Stromversorgung über einen USB-Anschluss. Manche Universal-Reiseadapter bieten auf ihrer Rückseite statt einer herkömmlichen Steckdose einen oder mehrere USB-Ausgänge. Das ist besonders für Smartphones und andere digitale Geräte praktisch.

12-24 V Verlängerungskabel USB-Verlängerungskabel

Wer sich gelegentlich im Sanitärbereich föhnt oder elektrisch rasiert, kommt um einen passenden Reisestecker jedoch kaum herum. Reisen Sie viel und auch in entfernte Länder, ist ein Universal Reiseadapter hier die beste Lösung. Er passt gleichzeitig auf verschiedene Steckdosenformate. Ansonsten müssen Sie in jedes Land mit anderem Steckdosenformat einen eigenen Reisestecker mitnehmen.

Universal Reiseadapter

Innerhalb Europas müssen Sie sich kaum Gedanken um die Spannung machen, da hier überall um die 230 Volt bei 50 Hertz üblich sind. Sollten Sie aber einmal eine Campingtour durch Nordamerika machen wollen, packen Sie unbedingt ein Reisenetzteil ein. Ein Reisenetzteil reguliert Strom und Spannung auf ein verträgliches Mass für Ihre empfindlichen Geräte wie Smartphone, Laptop oder Kamera.

Steckdosen-Länder in Europa

Hier kommt nun eine kurze Übersicht über die Steckdosen-Länder in Europa. Grundsätzlich gibt es in allen Ländern ausserhalb der Schweiz den Typ-C-Stecker. Ein Eurostecker-Adapter sichert also in den meisten Fällen Ihre Stromversorgung. Ausnahmen stellen folgende Länder dar:

  • Grossbritannien
  • Irland
  • Zypern
  • Malta
Schuko-Format Stecker
© M. Schuppich / Fotolia.com

In Grossbritannien und Irland sind Stecker vom Typ G der Standard. Sie sind dreipolig, haben aber keine runden, sondern flache Stifte. Ebenso ist es auf Zypern. Auch hier brauchen Sie einen Reiseadapter auf G-Steckdosen. Ausserdem ist in manchen Ländern nicht der Schuko-Stecker vom Typ F üblich, sondern das Steckersystem vom Typ E, und zwar in:

  • Frankreich
  • Belgien
  • Polen
  • Tschechien
  • Slowakei

Das macht von daher keine zusätzlichen Umstände, als sich dieses Format nicht sonderlich von den Schuko-Steckdosen unterscheidet. Es reicht also ein normaler Eurostecker-Adapter oder ein Stromadapter für das Schuko-Format.

Reisestecker-Set

Am Ende muss noch Italien erwähnt werden, wo gelegentlich das alte Format vom Typ L anzutreffen ist. Doch passen auch hier die gängigen Eurostecker. Gleiches gilt für Dänemark. Hier sind die Steckdosen Typ E und K der Standard. In beide passen Eurostecker bzw. Eurostecker Adapter problemlos hinein. In den Typ E passen Schuko-Stecker oder entsprechende Reiseadapter nur dann, wenn sie ein Loch für einen mittleren Kontaktstift aufweisen.

Sicherheitsregeln für Strom auf dem Campingplatz

Eine grundlegende Richtlinie für alles, was beim Camping mit Strom zu tun hat, ist, dass es robust und wetterfest sein sollte. So muss die Aussensteckdose stets spritzwassergeschützt sein. Die gängigen PVC-Kabel aus dem heimischen Haushalt sind für den Campingurlaub zu unsicher. Um das Wohnmobil an die Verteilersäule anzuschliessen, benutzen Sie ausschliesslich Kabel mit Gummimantel und 2,5 qmm Querschnitt. Diese halten starke Belastungen aus.

Welche Vorschriften gelten auf dem Campingplatz?
© Torsten Becker / Fotolia.com

Die maximale Länge für eine Kabelverbindung liegt dabei bei 25 m. Müssen Sie zwei Stecker miteinander verbinden, packen Sie die Verbindung in eine Sicherheitsbox. Diese schützt gegen Dreck, Feuchtigkeit und ungewolltes Auseinanderreissen. Kabeltrommeln müssen bei Benutzung immer ganz abgerollt werden, um Hitzeentwicklung zu vermeiden.

Universal Reiseadapter sind oft etwas klobig und stehen weit aus der Steckdose heraus. Achten Sie daher besonders darauf, dass er nicht dort eingesteckt wird, wo viele Leute vorbeigehen oder häufig hantiert wird. Bei einer unachtsamen Bewegung könnte der Universal Reiseadapter sonst herausgeschlagen werden.