Startseite | Campingkomfort | Mücken in Zelt und Wohnwagen
© Odua Images - stock.adobe.com

Mücken in Zelt und Wohnwagen

« Unsere Tipps für weniger Mückenstiche »

Mücken im Zelt können den ganzen Urlaub in einen Albtraum verwandeln. Die Folgen der Globalisierung, gepaart mit steigenden Temperaturen erlaubt es neuen Arten, in den gemässigten Zonen Europas zu überleben. Ausgehend von den tropischen Moskitos droht mehr als Juckreiz, wenn mit dem Stich zur Übertragung von Krankheiten kommt. Wegen der Neuartigkeit der Ereignisse ist für Ärzte manchmal sogar die Diagnose schwierig, weil einige Erkrankungen in Europa nicht vermutet werden. Sie müssen also selbst etwas unternehmen für einen besseren Mückenschutz. Hier erfahren Sie, wie.

Ein Problem und viele Lösungen

Mücken sind und waren ein Problem seit Menschengedenken. Bestimmte Umweltbedingungen steigern die Population von Stechmücken ins Unermessliche. Mensch und Tier leiden gleichermassen. Sie versuchen sich zu schützen: von aussen durch Schlamm, wie zum Beispiel der Elefant, oder mit Anti-Mückenspray und Bekleidung, wie der Mensch. Eigenschutz und Mückenschutz für Kinder durch lange Hosen und langärmelige Oberbekleidung kann zahlreichen Stichen vorbeugen. Sind die Mückenschwärme so dicht wie in bestimmten Gegenden im skandinavischen Sommer, empfiehlt sich zusätzlicher Gesichtsschutz, der meist als Moskitonetz an Mützen befestigt ist. Mückenschutzmittel kommen ergänzend hinzu. Um Moskitos auch aus der Umgebung zu vertreiben oder ihnen bestimmte Bereiche zu verwehren, setzen Sie auf andere Strategien.

Eine Mücke sticht zu
© Hypnotik Photography – stock.adobe.com

Keinesfalls untätig bleiben

Der Belästigung durch Insekten stellen Sie sich mit zwei Varianten der Insektenabwehr entgegen. Da Vermeidung beim Camping unmöglich zu erreichen ist, stehen mechanische und chemische Strategien zur Verfügung. Beide miteinander zu kombinieren, verspricht maximalen Erfolg. Ihre Haut und den Innenraum schützen Sie mit mechanischem Mückenschutz. Gerade beim Camping müssen Sie freibleibende Hautpartien anders schützen. Dafür hält der Handel entsprechende Kleidungsstücke vor. Doch wer will sich immer wie in einer Art Schutzanzug bewegen? Mückensprays sind eine echte Alternative, die – abgestimmt auf die Altersgruppe – auch für Kinder erhältlich sind.

Frische Luft ohne Insekten

Im Rahmen des mechanischen Mückenschutzes sind die Möglichkeiten gross. Fliegenrollos und Fliegenschutzgitter schützen vollständig, solange das Moskitonetz gut geschlossen ist. Dabei muss das Maschengeflecht fein genug sein, um nicht nur Fliegen, sondern auch Mücken im Zelt und anderswo vom Eindringen abzuhalten. Unter den zahlreichen Spezies sind auch sehr kleine Exemplare anzutreffen oder es sind Reisen geplant, in denen Sandflöhe vorkommen. Generell gilt: je feiner die Maschen, desto sicherer. Löcher oder kleine Risse sind umgehend auszubessern. Wer im Zelt unterwegs ist, hält dafür Nähnadel und Garn bereit. Im Wohnwagen bleibt das entsprechende Fenster geschlossen, bis die Reparatur erfolgt. Bei grösseren Beschädigungen lohnt der Austausch: Kassettenfenster mit Fliegenrollo und Verdunkelung sind mit etwas handwerklichem Geschick selbst auszuwechseln. Ruhige Sommernächte bei geöffnetem Fenster ohne das gefürchtete hochfrequente Sirren sind der Mühe Lohn.

Dometic Fensterrollo DB3H

Insekten fernhalten

Jedes Kind weiss: In trockenen Gebieten sind deutlich weniger Moskitos anzutreffen als beispielsweise in Sümpfen. Mückenlarven reicht bereits eine feuchte und regelmässig aufgefrischte Blumenschale als Geburtsstätte für Tausende Exemplare. Stehende und offene Wasseransammlungen sind darum dringend zu vermeiden. Da chemische Stoffe zum Ausbringen in der Natur häufig auch für den Menschen schädlich sein können, ist davon tendenziell abzusehen. Zur Vergrämung kommen allenfalls Duftkerzen mit Citronella infrage, die sich abends auch noch attraktiv ausmachen. Bei Mücken im Zelt und Mücken im Wohnwagen sind chemische Mittel ungeeignet. Kommen einem die lästigen Biester dennoch zu nahe, versuchen Sie es mit ein wenig Elektrizität.

Moskitonetz Double Zapper Click gegen Mückenstich

Technische Hilfsmittel zur Insektenabwehr

An die Steckdose angeschlossen oder batteriebetrieben: Mückenschutz mit Strom zieht Insekten unwiderstehlich an. Hin und wieder verkündet ein brutzelndes Geräusch, dass ein Kerbtier in die Falle ging. Den Komfort des Betriebs direkt an der Steckdose ergänzt die elektrische Fliegenklatsche mit Batterien. Die fängt Mücken aus der Luft. Eine Insektenlampe mit LED benutzen Sie sogar im Zelt. Einfach den Insektenvernichter in der Schlafkabine aufhängen und ruhig schlafen.

Tipps für die Praxis

Um Mensch und Natur gerecht zu werden, empfiehlt sich ein aufgeklärter und bewusster Umgang mit der Gefahr durch Mücken. Kleine Kinder und alle, die nicht selbst für ihren Mückenschutz sorgen können, benötigen Unterstützung. Der Verzicht auf Schutz kann in manchen Ländern schwere Infektionen nach sich ziehen. Immer öfter kommt es zu Sichtungen vormals exotischer Arten in Europa. Schützen Sie sich dagegen!

  • Insekten Vernichter 220V LEDBedecken Sie freie Hautpartien mit fester Kleidung, die nicht zu eng anliegt. Der Stachel einer Mücke ist zwar lang, aber dennoch begrenzt.
  • Halten Sie sich bei starkem Befall in der Dämmerung am besten im geschützten Inneren auf. Als Mückenschutz im Zelt schliessen Sie die dafür vorgesehenen Reissverschlüsse. Im Wohnwagen ziehen Sie das Fliegenrollo herab.
  • Wenn Sie einen Grillabend planen, setzen Sie Vergrämungsmittel wie Duftkerzen ein. Citronella riecht angenehm für die meisten Menschen, doch Mücken wenden sich lieber ab. Rund um den Grill halten sich voraussichtlich ebenfalls weniger Exemplare auf.
  • Denken Sie daran, den Insektenschutz rechtzeitig vorzuziehen. Sonst warten die Mücken im Zelt oder im Wohnwagen schon auf Sie, wenn Sie sich schlafen legen.

Mobilität ist ein klarer Vorteil

Manchmal sind alle Massnahmen erfolglos. Gut möglich, dass einige Kilometer weiter die Umweltbedingungen für Stechmücken weniger vorteilhaft ausfallen. Davon profitieren Camper: Wie kaum eine andere Gruppe wechseln sie den Standort in kurzer Zeit. Dann werden es doch noch angenehmen Ferien ohne lästige Insekten!