Startseite | Campingkomfort | Navi für Camper
© ChristArt / Fotolia.com

Navi für Camper

« Besondere Navigationsgeräte für besondere Urlauber »

© Jacob Lund / Fotolia.com

In der Vergangenheit begann die Ferienreise mit einem ausgiebigen Kartenstudium und dem Lesen zahlloser Reiseführer. Unterwegs kam dem Beifahrer die wichtige Aufgabe der Fahrtrouten-Ansage zu. Wer allein reiste, nutzte unzählige Zwischenstopps, um sich die nächsten Streckenkilometer in Erinnerung zu rufen, oder platzierte während der Fahrt gar die Karte auf dem Lenkrad. Ein Navi für Camper machte damit ein für alle Mal Schluss. Doch was zeichnet insbesondere spezielle Navigationsgeräte für Camper aus?

Viele Wege, ein Ziel: sicher ankommen

Wer mit dem Wohnmobil oder Gespann unterwegs ist, kennt die Unterschiede zum Pkw: Bei Abmessungen ähnlich eines Lkws sind breite Strassen, hohe Durchfahrten und angemessener Platz für den erhöhten Wendekreis Bedingung. Auch manche Steigung ist nur schwer zu bewältigen. Ganz gleich in welche Richtung. Parken und rangieren erfordern vom Fahrer besonderes Geschick.

© ufotopixl10 / Fotolia.com

Intelligente Software liefert Zusatzangaben wie Höhenprofile der Strecken und herausragende Navigationsgeräte erlauben den Anschluss einer Rückfahrkamera. Beim Navi für Camper ist die Anzeige von Campingplätzen natürlich ein unverzichtbares Plus. Sind darüber hinaus noch Angaben zum Fahrzeug zu hinterlegen, beginnen die Ferien bereits mit dem Starten des Motors. Datenverbindungen sind besonders wenn es über Landesgrenzen geht, keine Voraussetzung. Es sind Features wie diese, die ein Navi unübertroffen machen im Vergleich zur Routenführung via Smartphone oder Tablet.

Allgemeine Leistungsmerkmale beim Navi

© Aleksey Stemmer / Fotolia.com

Ein stabiles Gehäuse, das allen Erschütterungen standhält, ist eines der ersten Kriterien, die Camper prüfen. Aktuelles Kartenmaterial ist unverzichtbar, um Reisen mit dem Wohnmobil zu planen und zu erleben. Idealerweise sind die Karten offline verfügbar. Je nach Hersteller und Gerät erhalten Sie Updates kostenfrei. Für die erweiterte Anzeige von Campingplätzen ziehen die Navigationsgeräte verschiedene Anbieter heran. Darunter den ADAC und den Campingführer ACSI.

Trotz intelligenter Bordsoftware bleibt etwas Planung nicht aus. Dann ist die Anschlussmöglichkeit des Navigationsgeräts an den PC von Vorteil, um die schönste Strecke festzulegen. Da die Anforderungen für eine Weltreise anders lauten als für gelegentliche Ausflüge, bietet der Fachhandel unterschiedliche Lösungen an. Trotzdem darf eine Freisprecheinrichtung für das Smartphone über Bluetooth nicht fehlen. Zusatzfunktionen erweitern die Navigation um Multimedia-Anwendungen.

Navigationsgerät einbauen oder nicht?

Im Leistungsumfang unterscheiden sich portable Geräte nur unwesentlich von den fest eingebauten Varianten. Es ist eine Frage der geplanten Nutzung. Zur Montage im Cockpit von Reisemobilen bietet WAECO Einbaurahmen für gängige Typen an. Um beweglich zu bleiben, fällt die Entscheidung auf ein Navigationsgerät für die Installation an der Frontscheibe. Unterwegs profitieren Sie vom vertrauten Umgang mit dem Hilfsmittel. Eine Lenkerhalterung am Rad oder Roller erweitert den Wirkungsgrad und in fremden Städten helfen entsprechende Funktionen beim Wiederauffinden des abgestellten Campers.

© Franz / Fotolia.com

Ergänzend zur Streckenangabe und der Anzeige von Sehenswürdigkeiten und Campingplätzen ist in manchen Geräten ein Digitalradio eingebaut. Je nach Fahrzeug kommt es zu Schwankungen bei der Empfangsqualität. Eine auf dem Autodach montierte Kombi-Antenne für DAB+ und UKW verspricht gleichbleibenden Hörgenuss. Welche Leistungsmerkmale in den unterschiedlichen Preissegmenten verfügbar sind, stellen wir Ihnen anhand ausgesuchter Beispiele vor.

Klein und flexibel: Blaupunkt

Das Blaupunkt Gerät TravelPilot 54 benötigt für sein 5″ Display beispielsweise wenig Raum im Wohnmobil und liefert wichtige Eckdaten, die auf Camper zugeschnitten sind. Für die optimale Routenführung ist die Eingabe der Fahrzeug- oder Gespann-Abmessungen vorgesehen. Eine Schnittstelle zum Mobiltelefon fungiert als Freisprecheinrichtung über Bluetooth. Dreimal pro Jahr sieht Blaupunkt für seine Kunden ein kostenloses Update der Karten vor, Campingplätze sind als POIs (Point of Interest) im System hinterlegt. Display und Software überzeugen durch eine gute 2D- und 3D-Darstellung. In 11 Sprachen kommuniziert das Navi für Camper und schaltet bei Bedarf die Ansage der Strassennamen hinzu. Staumeldungen und Vorschlage für Umleitungen sind inklusive.

Mehr Display von WAECO

Mit einer Displaydiagonale von 6,8″ liefert das Navigationsgerät PerfectView von WAECO mehr Bildschirm und Komfort bei grossem Sichtabstand. Zu den vorhandenen Karten erlaubt der Hersteller ein kostenloses Update für 12 Monate. Der Anschluss zahlreicher Endgeräte vom Smartphone bis zur externen Festplatte sorgt für Flexibilität bei der Handhabung. Das GPS-Navi findet mehrere Tausend Stellplätze in europäischen Ländern speziell für Wohnmobilfahrer und verbindet sich über WLAN mit dem Internet. Eine Schnittstelle für die Rückfahrkamera erlaubt leichtes Rangieren selbst unter ungünstigen Bedingungen. Die leistungsfähige Kamera sorgt für Bilder ungeachtet der Witterungsbedingungen dank temperaturgesteuerter Heizung.

Überzeugende Leistungsmerkmale von Becker

Beim Becker Navigationsgerät transit ist der Monitor minimal grösser als beim WAECO. Der Funktionsumfang der Software überzeugt ebenso. Blitzerwarnmelder und lebenslange Kartenupdates sind so ausgereift, dass selbst Berufskraftfahrer im LKW sie nutzen. Mit dem vorinstallierten Reiseführer von MARCO POLO liegen Ziele in aller Welt in greifbarer Nähe und die Datenbank des ADAC liefert Stellplatzvorschläge. Aktualisierungen sind jederzeit über WLAN durchzuführen. Auf Bedienkomfort legt der Hersteller grossen Wert und erlaubt das Finden einer Alternativroute mit nur einer Fingerbewegung am kapazitiven Display, das durch eine gestochen scharfe Abbildung brilliert. Ein Steckplatz für Micro-SD erweitert die vorhandene Speicherkapazität von 8 GB um zusätzliche 32 GB.

Mehr Navis von Falk und VenturaPro

Der Verlag Falk hat sich in der Vergangenheit einen klangvollen Namen mit seinem analogen Kartenmaterial erworben. Folgerichtig bietet der Hersteller jetzt auch Navigationsgeräte an, die sich durchaus mit anderen Einsteigergeräten vergleichen dürfen.

Etwas höher hinaus möchte VenturaPro mit Geräten, die zusätzlich noch digitales Fernsehen und Radio liefern. Einige Nutzer berichten bei diesem Navi für Camper jedoch von einer durchschnittlichen Abbildungsqualität in den einzelnen Bereichen. Die umfangreiche vorinstallierte POI-Datenbank ist alles, was dem Reisenden unterwegs mit Ratschlag zur Verfügung steht. Eine externe Erweiterung ist dabei nicht vorgesehen. Dafür ist der Funktionsumfang durch zahllose Anschlüsse und Fernbedienung via Smartphone mehr als beachtlich.

Orientierung schon vor dem Kauf

Die reine Routenführung erlaubt selbstverständlich auch das Smartphone mit GPS. Allerdings verzichten Sie sogar mit erweiternden Apps auf Leistungsmerkmale, die speziell auf Camping und Wohnmobil oder Wohnwagen zugeschnitten sind. Wenn es auf den Platz ankommt, ergeben sich Vorteile durch den Einbau von Multifunktionsgeräten, die neben der Kartenanzeige zusätzlich Radio abspielen und TV-Empfang erlauben. In jedem Fall gibt die Fahrzeuggrösse den Ausschlag. Was auf dem Chassis eines LkKS aufgebaut ist, fordert andere Rahmenbedingungen als ein Wohnmobil auf Basis von Transportern. Für ein Wohnmobil der Luxusklasse ist die Rückfahrkamera sogar weit mehr als eine technische Spielerei: Schon ein einziger Kontakt mit dem unerwarteten Hindernis verursacht höhere Werkstattkosten als die Anschaffung der meisten elektronischen Copiloten.

© Lisa F. Young / Fotolia.com