Startseite | Campingkomfort | 3 tolle Rezepte für den Hockerkocher
© Skórzewiak - stock.adobe.com

3 tolle Rezepte für den Hockerkocher

« Alles zur Verwendung von kleinen Gaskochern »

Wer zum Kochen nur eine Flamme zur Verfügung hat, muss nicht unbedingt schlecht essen. Es gibt viele leckere Gerichte, die mit einer Herdplatte problemlos zubereitet werden können. Wir stellen Ihnen hier drei schmackhafte Campingrezepte vor, die Sie auf einem Gaskocher oder Hockerkocher mit nur einer Flamme ganz einfach kochen können.

Der praktische Kocher mit einer Flamme

Der Hockerkocher ist wohl einer der stabilsten Campingkocher. Er wird daher nicht nur im Campingbereich genutzt. So kommt er beispielsweise gerne beim professionellen Catering zum Einsatz oder bei grossen Festen auf freier Wiese. Köche benutzen für umfangreiche Menüs mehrere gleichzeitig. Auf einem einzelnen können Sie allerdings auch sehr leckere und nahrhafte Campingrezepte nachkochen.

Hocker Kocher

Der Hersteller TGO hat gleich mehrere Qualitätsklassen im Angebot. Die Palette reicht vom Leichtgewicht aus verchromtem Edelstahl bis hin zum Gusseisenkocher mit stattlichen 10 kg Eigengewicht. Im Hot Wok Set ist gleich noch eine praktische, rund geformte Stahlpfanne enthalten, die sich besonders gut für unser Linsencurry eignet.

Campingaz 2-flammiger Gaskocher 400 S

Da der Hockerkocher samt Zubehör und Gasflasche recht schwer ist, wird er bevorzugt im Auto oder Camper transportiert. Für den Wanderer oder Bergsteiger sind Kartuschenkocher, wie es sie zum Beispiel von Campingaz gibt, deutlich sinnvoller. Eine effiziente und aussergewöhnliche Art des Kochens mit Holz statt Gas bietet der Raketenofen von Petromax. Er nutzt zugleich den Kamineffekt und das Holzvergaserprinzip, um mit wenig Material grosse Hitze zu erzeugen. Das gusseiserne Oberteil speichert diese und dient als Kochplatte.

Petromax Raketenofen RF33 All unsere drei Campingrezepte sind Anleitungen für Gerichte, die mit nur einer Herdplatte zubereitet werden können. Neben Gaskocher und Topf benötigen Sie noch ein Schneidebrett, ein Messer, Kochlöffel, Besteck und Geschirr. Als Gewürzspender empfehlen wir eine kompakte Camping-Gewürzbox mit einer Zusammenstellung von Salz und Pfeffer bis hin zu Paprika. Frohes Kochen!

Chili con oder sin Carne

Dieses Campinggericht ist ein Klassiker am Lagerfeuer und kann problemlos auf dem Hockerkocher zubereitet werden. Für die Vegetarier unter den Outdoorfreunden kann das Fleisch ganz einfach ersetzt werden. Mit den angegebenen Mengen bekommen Sie bis zu vier hungrige Wanderer satt.

Leckeres Chili Con Carne vom Hockerkocher
© Brian – stock.adobe.com

Zutaten:

  • 2 Chilischoten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 600 g Hackfleisch / vegetarisch: 250 g Sojagranulat
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 400 ml Brühe (alternativ 200 ml + 200 ml dunkles Bier)
  • 4 EL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Öl

Zubereitung:

Die Vegetarier beginnen damit, das Sojagranulat nach Anleitung auf der Packung zuzubereiten. In der Regel muss das Granulat in Wasser oder Brühe eingeweicht werden. Für alle Köche gilt es dann, die Chilis klein zu schneiden. Wenn es nicht sehr scharf werden soll, entfernen Sie dabei die Kerne. Würfeln Sie die Zwiebeln und lassen die Bohnen abtropfen.

Campingaz 2-Flamm Tischkocher 400 SG

Stellen Sie einen weiten Topf auf den Hockerkocher. Geben Sie 2 EL Öl hinein und braten bei kleiner Flamme das Hackfleisch bzw. das eingeweichte Sojagranulat an. Das Hackfleisch ist fertig, wenn es auseinander krümelt. Geben Sie die Zwiebel und Chili hinzu und lassen diese kurz mit braten. Schliesslich rühren Sie das Tomatenmark ein und würzen mit Salz und Pfeffer. Lassen Sie alles kurz anrösten.

Nun giessen Sie die Brühe bzw. Brühe und Bier in den Topf. Das Bier sorgt für kräftigeren Geschmack und Farbe. Es kommen die Bohnen und die Tomaten aus der Dose hinzu. Alles zusammen darf nun eine halbe Stunde köcheln. Rühren Sie am Ende der Kochzeit ordentlich durch und zerdrücken dabei die übrigen Tomatenstücke. Als Letztes schmecken Sie das Chili mit Salz und Pfeffer ab. (Wild)Kräuter sorgen für eine hübsche Garnitur. Servieren Sie das Chili wie im Wilden Westen in Emaille-Schüsselchen und reichen Weissbrotscheiben oder Tortillas dazu.

Orientalisches Linsencurry

Das Currygericht kommt ursprünglich aus Fernasien. Gerade in Indien steht den Leuten oft nicht mehr als eine einfache Kochstelle zur Verfügung. Daher stammen hier besonders findige Gerichte mit nur einer Herdplatte her. Was wäre nahe liegender, als diese auch beim Camping vom Gaskocher zu geniessen? Bei diesem Linsencurry verwenden Sie idealerweise einen Wok. Alternativ klappt das Rezept auch in einem hohen Topf.

Orientalisches Linsencurry
© Nelea Reazanteva – stock.adobe.com

Zutaten:

  • 250 g rote Linsen
  • 1 rote Paprika
  • 2 Knoblauchzehen (je nach Vorliebe auch mehr)
  • 2 Chilischoten
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 200 g Joghurt
  • 3 EL Öl
  • 3 TL Garam Masala
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Lassen Sie die Linsen in ½ Liter Wasser ca. 10 Minuten lang kochen. Inzwischen schneiden Sie die Frühlingszwiebeln in Ringe und hacken den Knoblauch klein. Entfernen Sie die Kerne bei den Chilischoten und schneiden Sie sie in feine Streifen. Auch die Paprika schneiden Sie in kleine Stücke.

Gemüse schneiden in der Natur
© Halfpoint – stock.adobe.com

Ehe die Linsen ganz weich sind, nehmen Sie sie vom Hockerkocher. Stellen Sie stattdessen den Wok oder den Topf auf die Flamme und erhitzen das Öl. Geben Sie Frühlingszwiebeln, den Knoblauch, die Paprika und die Chili zusammen mit dem Garam Masala hinein. Lassen Sie alles kurz anbraten. Schliesslich geben Sie die Linsen mit der restlichen Flüssigkeit hinzu.

Rühren Sie alles kräftig um und lassen es weiter köcheln bis die Konsistenz breiig wird (circa 5 Minuten). Dann schmecken Sie das Linsencurry mit Salz und Pfeffer ab. Geben Sie mit dem Schöpflöffel einzelne Portionen in Schüsseln und garnieren diese mit einem grossen Löffel voll Joghurt.

Kürbiseintopf

Wenn Sie Campingrezepte durchstöbern, werden Sie immer wieder auf den guten, alten Eintopf stossen. Er ist in der Zubereitung wahnsinnig vielfältig und dabei – wie der Name schon sagt – eines der prädestinierten Gerichte mit einer Herdplatte. Solange ein stabiler Gaskocher und ein grosser Topf vorhanden sind, können Sie diesen Eintopf zubereiten.

Kürbiseintopf ist auch beim Camping machbar
© elena_hramowa – stock.adobe.com

Zutaten:

  • 1 Kürbis (Hokkaido oder Butternut)
  • 4 grosse Kartoffeln
  • 1 Lauch
  • 400 g Hähnchenbrustfilet (Vegetarier lassen es einfach weg)
  • 1 Packung haltbare Sahne (200 g)
  • Öl
  • Wasser
  • Salz, Pfeffer, süsses Paprikapulver, Muskat

Zubereitung:

Entkernen Sie den Kürbis und schälen die Kartoffeln. Schneiden Sie alles in kleine Würfel. Schneiden Sie ausserdem den Lauch in Ringe und das Hähnchenbrustfilet in Streifen. Würzen Sie das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Paprika. Stellen Sie einen weiten Topf auf den Hockerkocher und geben etwas Öl hinein. Braten Sie das Fleisch vorsichtig an.

© Photo-maxx – stock.adobe.com

Vegetarier können das Hähnchenbrustfilet einfach weglassen und gleich mit dem nächsten Schritt anfangen: Lauch andünsten. Schliesslich geben Sie die Kartoffel- und Kürbisstücke hinzu. Füllen Sie Wasser in den Topf, bis der Inhalt ganz knapp bedeckt ist. Nun lassen Sie alles gut 20 Minuten kochen, bis Kartoffel und Kürbis gar sind.

Am Ende der Kochzeit schmecken Sie den Eintopf mit den Gewürzen ab. Rühren Sie als Letztes die Sahne ein. Minimalistische Camper verzehren den Eintopf direkt vom Hockerkocher. Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!