Startseite | Campingkomfort | Warmwasser beim Camping dank Elgena oder Truma Boiler
© markobe / Fotolia.com

Warmwasser beim Camping dank Elgena oder Truma Boiler

« Kleine Boiler für mehr Komfort im Reisemobil »

Warmwasser beim Camping ist Luxus, den jeder haben kann. Reisemobile und Vorzelte sind auch noch nachträglich mit einem Boiler für Wohnwagen oder Wohnmobil auszurüsten. Praktischer als das Wasser im Kessel zu erhitzen oder im Waschhaus auf dem Campingplatz zu spülen ist dies allemal. Geschickte Handwerker bauen einen kompakten Truma oder Elgena Boiler sogar selbst ein.

Warmes Wasser ist kein Luxus

ELGENA Kleinboiler KB3Beim Neukauf eines Reisemobils mit Duschbad ist herstellerseitig bereits eine Warmwasseranlage vorgesehen, während sie in älteren Modellen noch zur Sonderausstattung zählte. Wohnwagen und Wohnmobile sind allerdings nachrüstbar.

Beim Ausbau eines Reisemobils in Eigenregie beziehen Sie die komfortable Wasserversorgung von Anfang an in die Planung für den Campingfahrzeug Innenausbau mit ein.

Für den Gasbetrieb ist ein Ausschnitt in der Aussenhülle unvermeidbar, der nicht unter einem Fenster liegen darf. Dank ausführlicher Montageanleitung, die dem Wohnwagen Boiler beiliegt, ist die Installation jedoch ein lösbares Problem. Beim Wasseranschluss im Reisemobil berücksichtigen die Anbieter die gängigen Varianten.

Boiler Compact LuftLösungen für alle Betriebsarten

Butan und Propan heissen die gängigen Betriebsmittel beim Camping. Alternativ sind die meisten Wohnwagen und Wohnmobile für den Betrieb mit Strom ausgelegt. Der stammt aus der Bordbatterie oder dem Netz des Campingplatzes.

Alle diese Arten versorgen den Boiler mit Energie um letztendlich Warmwasser beim Camping zu haben. Welche Art die beste ist, lässt sich nie pauschal sagen. Mancher nutzt auch neuartige Energiequellen wie Solarstrom vom Wohnwagendach oder eine Brennstoffzelle. Beim stationären Camping sind die Möglichkeiten breit gefächert. Schwieriger ist es für den, der mobil bleiben möchte. Auf nur eine Energie zu setzen, führt zu Einschränkungen bei knappem Vorrat. Für Wohnmobil, Caravan und Vorzelt bis hin zum Boot existieren Warmwassersysteme. Dauercamper oder ewig Reisender – jeder setzt individuelle Lösungen um.

Truma Warmwasserbereiter Therme TT-2Unsichtbar eingebaut

Anders als der dekorative Warmwasserbereiter im Haus ist der Wohnmobilboiler kein ansprechendes Schmuckstück. Ausserdem gibt es in Häusern dafür einen eigenen Technikraum.

Diese Geräte sind für den Einbau in Schrank oder Staukasten gedacht. Gleichzeitig muss der Zugang nach der Montage frei bleiben, um Wartungsarbeiten durchzuführen oder das Wasser vor der Frostperiode abzulassen.

Wasserführende Schläuche, Gas- oder Stromleitungen folgen dort, wo es möglich ist, den bereits vorhandenen Systemen wie Warmluftrohren der Heizung. Für Truma Boiler führt der Hersteller entsprechende Schlauchhalterungen im Programm.

ELGENA-Warmwasserboiler Nautic-Therm SFassungsvermögen und Reichweite

Der durchschnittliche Wasserverbrauch beim Duschen liegt bei 40 l. Effiziente Sparmassnahmen senken den Verbrauch im Haushalt auf rund 20 l. Truma rechnet vor, dass mit nur 6 l heissem Wasser sogar zwei Erwachsene duschen. Das erfordert Disziplin, scheint allerdings machbar. Chronischer Wassermangel auf Plätzen ohne eigenen Wasseranschluss und Kanalisation unterstützt die Bemühungen. Für einen Handabwasch reicht die Menge von 6 l in jedem Fall. Wer zusätzlich mit einer Boilerfüllung noch das Bad für abendliches Zähneputzen versorgen muss, wählt eine Variante mit 10 l Fassungsvermögen. Behalten Sie aber die Kapazität Ihrer Abwassertanks im Auge!

Hausarbeit schnell erledigt

Nichts ist schöner als nach dem Grillieren entspannt mit Freunden oder Familie zusammenzusitzen. Nur noch kurz das Geschirr waschen, damit nichts antrocknet oder Tiere anlockt. Wer wüsste nicht, wie weit der Weg zur Spülküche des Waschhauses gerade jetzt ist?

SMEV Spuel- und Kochkombination MO911L

Wie praktisch, wenn heisses Wasser am Platz ist. Kein Schleppen, alle können helfen und es geht weniger kaputt. Nebenbei ist Ihre Abwaschschüssel oder Spüle sicher sauberer als manches öffentliche Spülbecken. Mit der richtigen Ausstattung für Warmwasser beim Camping ist der Abwasch schnell erledigt und der gemütliche Teil des Abends beginnt.

Campingboiler: Unsere Empfehlungen

Stromverbraucher

Elgena Boiler wurden ursprünglich für Boote konzipiert und waren nicht für Warmwasser beim Camping gedacht. Beim Boot liefert der Motor nahezu unerschöpflich Energie und Hitze, die Warmwasser quasi nebenbei erzeugt. Die raumsparende Bauweise machte Elgena Boiler aber ebenfalls schnell zum geeigneten Kandidaten für Wohnmobil oder Caravan. Elgena Boiler sind für 12 V und 230 V ausgelegt und liefern dafür eine Wassertemperatur von bis zu 85 °C.

Truma Elektroboiler

Der elektrische Truma Boiler bringt das Wasser auf 70 °C, was jedoch für die meisten Fälle und einwandfreie Hygiene ausreicht.

Gasverbraucher

Für Warmwasser beim Camping mit Gasbetrieb treffen Sie erneut auf einen alten Bekannten: Die Klimaanlagen Marke Truma bringt seine Kompetenz bei der Gasverbrennung auch beim Wasser voll ein. Das führt zur Kompatibilität beider Systeme. Anders als bei Strom ist der Rat eines Fachmanns erforderlich. Vor der Inbetriebnahme ist dringend eine Sicherheitsüberprüfung durch einen ausgewiesenen Sachverständigen durchzuführen. Diese sind in regelmässigen Wartungsintervallen zu wiederholen.

TRUMA Gasboiler

Die Installation eines Gasboilers erfordert einen Kamin. Die reine Gasvariante verlangt zusätzlich 12 V für Zünden, Aufheizen und Bereitschaft, Geräte für Warmwasser im Wohnmobil mit Strom und Gas einen Stromanschluss.

Umgang im Alltag

Bakterien lieben angenehme Temperaturen und vermehren sich hemmungslos. Ist der Grad der Belastung hoch, gelangen sie zum Beispiel beim Duschen über die Atemwege in den Körper. Empfindlichen Personen droht Lebensgefahr.

Erhitzen Sie den gefüllten Boiler deshalb regelmässig auf mindestens 70 °C, um gleichzeitig den Wasserbehälter zu entkeimen.

Wochenendcamper entleeren den Tank vor der Abreise und Wohnmobilisten fahren die Servicestation an. Besonders im Winter hat das Gerät trocken zu liegen, um ein Platzen der Leitungen und Behälter zu verhindern. Im Winterbetrieb sind Frostmelder für die Wasseranlage ein Schritt in Richtung Sicherheit.

Kosten niedrig halten

Auch wenn sie anspruchsvoller bei der Montage sind, bieten Gas-Elektro-Kombinationen viele Vorteile um Warmwasser beim Camping zu geniessen: Energie ist vermutlich immer vorhanden. Wer die hohen Kosten für Strom scheut, schaltet den Warmwasserbereiter nur ein, wenn er tatsächlich gebraucht wird. Etwas Vorlaufzeit zum Erhitzen ist dann allerdings nötig.

Heizung Combi CP plus

Wer nach dem Aufstehen auf den Schalter drückt, hat nach dem Frühstück warmes Wasser. Natürlich können Sie auch Kessel und Herd nutzen, doch das führt besonders im Sommer zu einer unangenehmen Wärmeentwicklung. Die Klimaanlage ächzt oder das Vorzelt wird zur Sauna. So viel Abwärme produziert auch kein gasbetriebener Boiler für Warmwasser im Wohnwagen.

Warmwasser beim Camping für entspannte Ferien

Für die Vorhaltung von warmem Wasser sind weitere Alternativen im Handel, wie Tauchsieder für den Wasserkanister. So komfortabel wie fest verbaute Lösungen sind diese allerdings alle nicht. Auch bei den Temperaturen erreichen sie kaum die Werte, die ein Truma oder Elgena Boiler erzielt. Dort fliesst Wasser aus dem Hahn, mit dem Sie schneller kochen, weil Sie es heiss auf den Herd bringen. Oder Sie erhitzen Warmwasser für die Campingwaschmaschine.

Tankzusätze und Reinigungsmittel sorgen schon vor dem Aufheizen für hygienisch einwandfreies Trinkwasser und halten das System frei von Kalkablagerungen. So ausgestattet dürfen die Ferien gerne etwas länger andauern.