Startseite | Campingurlaub | Camping in der Toskana
© ronnybas stock.adobe.com

Camping in der Toskana

« Mit Zelt oder Wohnmobil unterwegs in der Toskana »

„Vor solcher Sanftheit möcht mein Herz vergehn…“ heißt es in einer Gedichtbeschreibung über die blühende Toskana, die als Epizentrum der Renaissance ebenso kulturell Wertvolles zu bieten hat. In Perfektion verknüpft etwa von Sandro Botticcelis Primavera. Mit seiner Ode an den Frühling hat der Künstler aus Florenz eines der am meisten reproduzierten Werke abendländischer Kunst erschaffen. Höchste Zeit also, diesen an scheinbar allem reichen Flecken Erde in Mittelitalien zu bereisen. Schlanser nimmt Sie mit zu einem Streifzug durch Kunst, Kultur und Camping in die Toskana!

Camper willkommen!

Für Camper und solche, die es werden wollen: Kaum eine andere Region in Italien eignet sich so sehr für eine Reise mit dem Familienzelt oder Reisemobil wie die Toskana. Die Sehenswürdigkeiten sind zahlreich, die Entfernungen überschaubar, das Netz an guten Campinggelegenheiten auf hohem Niveau und das Gefühl von La Dolce Vita überall garantiert. Individualurlauber verzichten in dieser zauberhaften Landschaft wissend auf den passenden Reiseführer.

Berger Familienzelt Merano 5

Die Toskana – wo anfangen und wo aufhören?

Die Qual der Wahl hat der, der sich auf Rundreise begibt. Oder eben den Luxus echter Auswahl. Und das Glas ist gerade in den Ferien halb voll, statt halb leer. Gönnen Sie sich also einen der bekannten Tropfen Chianti, dem typischen Wein der Toskana, bei der Auswahl von allem, was sie als sehenswert erachten. Es hilft eine kurze geografische Einordnung, um die Planung ein wenig zu erleichtern. Die Toskana ist eine Region in der Mitte Italiens, die im Westen auf einer Küstenlänge von 320 km an das Mittelmeer grenzt und zu der außerdem Elba als drittgrößte Insel Italiens zählt. Im Landesinnern erstreckt die Region der Renaissance sich von ihrer Hauptstadt Florenz im Norden weiter Richtung Siena durch das sogenannte Chianti-Gebiet. Im Osten zieht sie sich bis Arezzo und Montepulciano und verläuft im Süden in die Maremma mit dem Städtchen Grosseto.

Die malerische Landschaft der Toskana
© Mike Mareen – stock.adobe.com

Wieder an der Küste präsentiert sich die Etruskische Riviera zwischen Piombino und Livorno mit solch klangvollen Städtenamen wie Lucca, Pisa und Viareggio. Und hier wird bereits das Dilemma deutlich: Wo anfangen und wo aufhören? Hügelige Landschaften mit Pinien, Zypressen und Olivenbäumen locken genauso, wie Weinlandschaften mit der Möglichkeit, zum höchsten Berg Mittelitaliens, dem Monte Prado (2054 m), aufzusteigen. Weitläufige Strände oder geschichtsträchtige Orte, wie San Gimignano, Florenz und Volterra, gilt es zu besuchen und dabei immer ein wenig abzuwägen. Die gute Nachricht: Alles ist möglich! Wohl dem, der mobil ist.

Die berühmte Altstadt von San Gimignano
© Freesurf – stock.adobe.com

Camping in der Toskana

Mit dem Wohnmobil oder mit einem Zelt sind Sie bestens für einen erlebnisreichen und genussvollen Aufenthalt in einer der schönsten Regionen Italiens gerüstet. Zum einen bieten sich hier eine Rundreise und damit eine flexible Gestaltung der Aufenthaltsorte an, denn die Entfernungen sind überschaubar. Zum anderen ist die Campingplatz-Dichte groß und abwechslungsreich. Sie finden Campingplätze am Meer, im Landesinnern, in Stadtnähe oder ganz einsam auf dem Land. Sie können auf einem Bauernhof zelten oder nahe Städten, wie Florenz oder Pisa, luxuriös, neumodisch „glampen“. Es gibt viele, gut ausgestattete Stellplätze für Wohnmobile. Und mit Ausnahme der Hauptreisezeit im Juli und August kommen Sie ziemlich sicher ohne Reservierung aus.

Mit dem Wohnmobil durch die Toskana
© fabriziomalisan – stock.adobe.com

Camping am der traumhaften Toskana Küste

Vielfalt zeichnete die Landschaft Tuskien schon seit den Medici aus. Ihnen stehen also unendlich scheinende Kilometer Küstenabschnitt zur Verfügung und dort Ruhe oder Trubel, ganz nach persönlichen Vorlieben. Einen besonders schön gelegenen Campingplatz finden Sie in der Küstenstadt Bibbona. Die Anlage „Le Esperidi“ liegt geschützt in einem Naturpark mit Kiefern und Eichen und ist einem kleinen Dorf nachempfunden. Neben schattigen Zeltplätzen und komfortablen Stellplätzen für Wohnmobile verfügt das Campingdorf über eine gute Infrastruktur mit Supermarkt, Sportmöglichkeiten und Kinderbetreuung. Bei Familien beliebt ist der künstlich angelegte Badesee mit Liegen und Sonnenschirmen. Aber selbst der großzügige Badestrand ist fußläufig erreichbar. Von hier aus ist es zuletzt nicht weit bis zur Nachbargemeinde Cecina, die mit lebendiger Küstenpromenade Lust auf das Nachtleben macht. Wer Kneipen, Bars und Abenteuer sucht, wird dort fündig.

Traumhafte Strände bei Bibbona
© Boris – stock.adobe.com

Campingplätze in Florenz

Die Hauptstadt der Region ist für Kulturinteressierte und solche, die es werden wollen, ein Muss. Nirgendwo könnten Sie besser Ihren Camping-Aufenthalt mit einem Städtetrip verbinden. Auf dem Camping Internazionale Firenze sind sie so nah an Florenz, dass Sie alle Sehenswürdigkeiten bequem mit einem Bus vom Campingplatz aus erreichen können. Dadurch ersparen Sie sich mit Ihrem Wohnmobil mühsames Fahren durch enge Gassen. Gleichsam sind Sie auf diesem Camping nahe Florenz so weit in der Natur, dass Sie sich vom Stadtgetümmel wunderbar erholen können. Und wenn Sie einen Tag lang die Uffizien, die Ponte Vecchio und den Dom besichtigt haben, lassen Sie abends bei einem guten Glas Wein vor Ihrem Camper den Tag ausklingen und Revue passieren. Vergessen Sie dabei nicht, die toskanische Bilderbuchlandschaft vom bequemen Campingstuhl oder der Hängematte aus, ausreichend zu genießen!

Hängematte Barbados Papaya

Toskana-Camping auf dem Bauernhof

Ein besonderes Kleinod finden Sie auf dem Bauernhof Madonna di Pogi zwischen Arezzo und Florenz. Hier bietet Gast- und Landwirt Stefan 13 Besuchern Platz inmitten traumhafter Natur – Badeteich und Swimmingpool inklusive. Die Unterkünfte und der Stellplatz für Camper befinden sich mitten auf einem Bio-Bauernhof, auf dem Sie sich mit kostenlosem Bio-Gemüse und Bio-Eiern selbst versorgen können. Ursprünglicher geht es kaum und schließlich mussten auch Menschen, wie Dante Alighieri, Galileo Galilei, Leonardo Da Vinci, Vespucci und andere berühmte Söhne der Toskana, irgendwann einmal essen und trinken. Vom Hof aus haben sie außerdem die Chance, Florenz, Siena oder Arezzo als Tagesausflug zu erkunden.

Die schönen Bauernhöfe der Toskana
© sborisov – stock.adobe.com

Kunst, Kultur und Camping – in „La Toscana“ macht es die Kombination!

Je nachdem, wie viele Tage Sie zur Verfügung haben – als Camper aus der Schweiz schätzen Sie das große Glück und die Chance, diese nahe und wunderschöne Region spontan und individuell zu bereisen. Hier können Sie Ihre Freiheit und La Dolce Vita in vollen Zügen genießen und sich ebenso treiben wie inspirieren lassen. Camping in der Toskana lässt es zu, sich von Tag zu Tag zu entscheiden, wohin der Weg Sie führt. Der andere große Vorteil: wem etwas mehr Planung liegt, der kann eigentlich nichts falsch machen. Doch genauso gut lässt sich die Region, von einem festen Ausgangspunkt aus, wunderbar erkunden. Schließlich sind die Strecken niemals besonders lang, dort zwischen Kunst, Kultur und Camping.