Startseite | Campingurlaub | Schönste Campingplätze in Italien
© costadelsol / Fotolia.com

Schönste Campingplätze in Italien

« Unsere Top 10 zum Saisonstart 2017 »

Italien zählt innerhalb Europas zu den stark frequentierten Reiseländern. Der nahezu unbeschränkte Tourismus im vergangenen Jahrhundert zeigt Spuren in der Landschaft. Im Test hat das Schlanser-Magazin versucht, für Sie die 10 schönsten Campingplätze in Italien zu ermitteln.

Campingplätze in Italien: Umweltschutz im Fokus

Im Winter ist das Nachbarland Italien ein gerne gewähltes Ausweichgebiet für Wintersportler. Im Sommer zieht es Reisende mit Zelten und Reisemobilen an die Küsten und Seen.

Für die Auswahl der schönsten Campingplätze in Italien suchten wir Orte mit einem ganz eigenen Charme und grossem Komfort.

Als Zusatzkriterium war eine Betriebsführung unter ökologischen Gesichtspunkten gefordert. Nicht alle Campingplätze in Italien konnten diese Kriterien erfüllen. Die Mehrzahl aller Ergebnisse liegt im Norden. Doch auch der Süden zeigt, dass er in den letzten Jahren aufgeholt hat.

Camping am Gardasee

Jenseits der Alpen liegt der Gardasee mit seinem schon fast mediterranen Klima. In den Ferienzeiten herrscht reger Badebetrieb an allen Ufern. Ein ideales Feriengebiet für ausgelassene, freie Tage im und an Wasser. Wanderungen durch aromatisch duftende Zypressen führen vom Ufer bis in eine Höhe von 2000 m. Am westlichen Ufer des Gardasees liegt der Campingplatz Fornella mit seiner gepflegten Poolanlage und eigenem Zugang zum See. Bootsport wird hier grossgeschrieben und für Kinder existiert ein nach Alter gestaffeltes Unterhaltungsangebot. Der Platz verfügt über 5 Sterne und ein umweltgerechtes Betriebsmanagement.

Der wunderschöne Gardasee
© Comofoto / Fotolia.com

Camping in der Toskana mit oder ohne Hund

In der Toskana sehen die Prüfer vom ADAC 10 Plätze auf dem Sprungbrett zum 5. Stern. Drei davon liegen auf der Insel Elba. Camping Tallinucci liegt etwas abseits der Strasse. Das familiengeführte Unternehmen ist der richtige Anlaufpunkt für Hundebesitzer. Hier übt der Vierbeiner auf einem Agility-Parcours. Wer lieber ohne Hunde Camping macht, fühlt sich auf dem Festland wohl. „Le Pianacce“ ist ideal für Wohnmobile, doch auch Caravan und Zelt finden einen Platz.

San Gimignano in der Toskana
© andrzej2012 / Fotolia.com

Schönste Campingplätze in Italien: Nördliche Adria

An der Adria liegen gut bewertet Campingplätze dicht beieinander. Direkt von der Autobahn kommend finden Sie hinter Bologna gleich vier Campingplätze, die alle als schönste Campingplätze in Italien infrage kommen. Auf dem International Camping Mare e Pineta erleben Sie Entspannung für Körper und Geist mit Wellness, Pinienwald, Lagune und Adria. Von hier aus erreichen Sie Venedig in ungefähr zwei Stunden entlang der Küstenstrasse. Auf einer der die Lagune von Venedig umschliessenden Halbinseln sind gleich zwei 5-Sterne-Campingplätze für das Camping in Venedig verzeichnet. In puncto Organisation und Management waren wirr vor allem vom Club Camping Jesolo International angetan. Der mitunter grösste Campingplatz Europas Union Lido in Cavallino überzeugte mit grosser Familienfreundlichkeit.

Venedig bei Sonnenuntergang
© kraftfelder / Fotolia.com

Campingplätze in Italien: Apulien

Wer mindestens eine Woche im Norden Apuliens verbringen möchte, bucht in der Hauptsaison einen Platz auf dem Centro Turistico San Nicola. An dieser Stelle des Stiefels ist der Apennin flach und Neapel nur einen Tagesausflug weit entfernt. Der Platz liegt am Rand des Nationalparks Gargano. Mit Stellplätzen für 500 Gäste ist er stark nachgefragt. Ausschlaggebend dafür mag die malerische Lage an der Bucht sein. In der Vor- und Nebensaison geht es auf dem terrassierten Gelände etwas ruhiger zu.

Die Küste von Apulien
© jsk12 / Fotolia.com

Tief im Süden Italiens

Am Stiefelabsatz Italiens finden Sie einen Platz, der auf die Ferienfreuden von Reitern und besonders auf Wohnmobile eingestellt ist. Camping Riva di Ugento lockt junge Leute, die in der schalldichten Diskothek bis weit nach Mitternacht tanzen. Das Ionische Meer mit seinem feinen Sandstrand liegt in direkter Nähe. Ein sanft abfallendes Ufer und schattige Aufstellplätze im Pinienwald machen den Platz geeignet für Familien und Erholungsuchende.

Weite Strände am Ionischen Meer
© Gabriele Maltinti / Fotolia.com

Kalabrien lädt zum Bleiben ein

Der Campingplatz da Mario ist nicht nur zu den Ferien ein Anlaufpunkt. Der Betreiber hat sich auf Gäste eingestellt, die an den Gestaden Kalabriens überwintern wollen. Aktuell ist die Anlage noch im Ausbau. So steht in naher Zukunft die Eröffnung eines kleinen Supermarkts bevor. Bis dahin verköstigt der Betreiber die Feriengäste in seinem ausgezeichneten Restaurant. Das weitläufige Gelände bietet 50 Stellplätze für Durchreisende und zusätzlich Mietobjekte an.

Das wunderschöne Kalabrien
© mRGB / Fotolia.com

Archäologische Schätze rund um Rom

Rom beheimatet ungeahnte Kulturschätze und erlaubt bis heute einen Blick in die Vergangenheit ganz Europas. Wie praktisch alle Metropolen von Weltrang verfügt auch die italienische Hauptstadt über zu wenig Freifläche, um im Stadtinneren einen Campingplatz anzubieten. Das mit 4 Sternen bewertete Camping Village Fabulous liegt jedoch nur wenige Kilometer vor der Stadt. Hier fühlen sich Kulturreisende wohl, die Neapel, den Vesuv und die Ausgrabungsstätten von Ostia besuchen wollen.

Das Kolosseum in Rom
© eyetronic / Fotolia.com

Schönste Campingplätze in Italien: Ligurien

Der letzte Tipp führt in die Nähe von San Remo, zum Camping Villaggio dei Fiori. Zusätzlich zum Meerwasserfreibad erwartet den Reisenden ein überdachter Whirlpool, damit die Ferien entspannt beginnen. Ligurien eignet sich für Reisende auf den Spuren der Seefahrer, die von Genua aus die Welt eroberten. 12 Prozent Liguriens stehen unter Naturschutz, was die Region zu einem fantastischen Wandergebiet macht. Turin und Mailand sind nicht weit entfernt oder bieten auf der Rückfahrt Anlass zum Zwischenstopp.

Der Strand von San Remo
© Sebastiano Fancellu / Fotolia.com

Reiseland für Familien und Geniesser

Die abwechslungsreiche Landschaft des Mittelmeerlandes ist mehr als eine Stippvisite wert. Italienreisen sind geprägt von der exquisiten Küche des Landes, den erlesenen Weinen und der Mentalität der Einheimischen. Hier werden Fremde schnell zu Freunden. Bambini sind natürlich überall gerne gesehen und die Mehrzahl aller Platzbetreiber scheut weder Mühen noch Kosten für ein ansprechendes Unterhaltungsprogramm. Im Hinblick auf den Umweltschutz kann Italien noch etwas zulegen. Das gilt besonders für den Süden des Landes. Trotzdem legen immer mehr Anbieter Wert auf den Schutz ihrer wertvollen Ressource, damit auch morgen noch die Zitronen in diesem wunderschönen Land blühen. Also Camping-Equipment einpacken und auf die Strada del Sole!